Struktur des KVM

Die Struktur des Künstlerverein Malkasten

Der Malkasten wurde 1848 gegründet und dürfte somit einer der ältesten Künstlervereine in Deutschland sein (ausführliche Geschichte s. Festschrift «150 Jahre Künstlerverein Malkasten», im Büro erhältlich).

Vereinshaus Gartenseite, 1896, Künstlerverein Malkasten

Malkasten Archiv: Vereinshaus, 1896

Im Besitz des Malkasten, d.h. in Künstlerhand, sind das Jacobihaus mit Gesellschaftsräumen und Archiv, der Hentrichbau mit Theatersaal, Künstlerkeller, Restaurant und Bar, sowie der Park. Im Park befinden sich der Biergarten und eine Reihe von renovierungsbedürftigen Anbauten einschließlich des «Parkhauses».

Die Verwaltung und Vermietung des gesamten Objekts obliegt der Weinkellerei Malkasten GmbH (Der Name Weinkellerei stammt noch aus Zeiten, in denen der Malkasten mit Wein handelte), eine 100%ige Tochter des Künstlervereins.

Die Geschäftsführerin der Weinkellerei Malkasten GmbH ist Frau Annette Schubert. Die Einnahmen der Weinkellerei gehen der Schuldentilgung, bedingt durch Instantsetzungsmaßnahmen und laufenden Reparaturen, zu. Die Verwaltung der Weinkellerei, ebenso das Büro des Künstlervereins, befinden sich im Jacobihaus. Unsere Mitarbeiterinnen im Büro sind Frau Lisa Kuschmann und Frau Tatjana Zschirnt.

Restaurant, Bar und Biergarten sind verpachtet an die Rheinkultur GmbH.

Seit dem 1. April 2001 steht der Künstlerkeller wieder dem Künstlerverein für Aktivitäten zur Verfügung.

Im gesamten Malkasten gibt es somit drei Organisationsstrukturen:

Erstens den Künstlerverein, zweitens die Weinkellerei Malkasten GmbH und drittens den Pächter des Restaurants und der Bar.

Der Künstlerverein hat z. Zt. 403 ordentliche Mitglieder (Künstler) und 148 außerordentliche Mitglieder (Fördermitglieder) und 4 Ehrenmitglieder.

Die Mitglieder wählen alle zwei Jahre den Vorstand und den Wirtschaftsbeirat (Aufgaben der Mitgliederversammlung, des Vorstandes und des Wirtschaftsbeirates s. Satzung).

Jeden Dienstagabend ist das Jacobihaus für die Mitglieder des Künstlervereins reserviert. Dieser Mitgliederabend dient dem Gespräch und Austausch der Kolleginnen und Kollegen einschließlich natürlich der außerordentlichen Mitglieder. Im Jacobihaus befindet sich seit dem 28.11.2000 eine künstlerische Arbeit von Claus Föttinger: die Joseph Beuys Bar. Sie wird dienstags und bei Bedarf geöffnet und ist nur für Mitglieder zugänglich.

Im Dezember werden die Mitglieder zur Teilnahme an der Ausstellung «Das kleine Format» eingeladen.

In Restaurant und Bar, der Rotunde und dem Jacobihaus wird im zwei bis drei Monatsrhythmus Kunst gezeigt, um zu verdeutlichen, dass der Malkasten ein Ort der Kunst ist. Da der Malkasten keine Ausstellungsräume besitzt, sind diese Projekte raumbezogene Hängungen.

Veranstaltungen zu kunst- und kulturpolitischen Fragen, d.h. zu den Entwicklungen und Entscheidungen von Museen, Kunstvereinen, zur Kulturpolitik von Stadt und Land aber auch des Bundes sind geplant und wurden auch schon mit großer Resonanz durchgeführt.

Die Debatte der Künstler untereinander aber auch das Gespräch nach draußen mit Bürgern, Politikern, Galeristen, u.a. ist ein Hauptanliegen des Malkasten und sollte sich weiterentwickeln. Veranstaltungen und Programme werden den Mitgliedern über entsprechende Programmübersichten und Einladungskarten zugestellt.

Für Spenden an den Künstlerverein können wir eine Spendenquittung für das Finanzamt ausstellen, da der Verein gemeinnützig ist.

Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich, d.h. alle Aktivitäten können nur durchgeführt werden sofern die organisatorischen, finanziellen und personellen Möglichkeiten zu ihrer Durchführung gegeben sind.

Wir hoffen, dass sich der Künstlerverein Malkasten weiterhin als zentraler Ort für eine lebendige künstlerische Auseinandersetzung zeigt.

Robert Hartmann
(1. Vorsitzender)

« Aufnahme | Verein | Jacobi-Portrait »