Das Malkastenarchiv

Das Malkastenarchiv wird von Sabine Schroyen M.A. geleitet.
Nach Terminabsprache steht das Archiv für wissenschaftliche Forschung offen.
Richten Sie Anfragen und Terminwünsche bitte an: archiv@malkasten.org

Hinweis: Anfragen, die den Geldwert von Kunstwerken (Wertschätzungen) betreffen, können von uns leider nicht beantwortet werden.

Blick vom Malkastenpark auf die Vereinsgebäude, Ansichtskarte um 1910

 

Bestandsliste
Von A wie Achenbach bis Z wie Zwecker

Zu folgenden Künstlern/Personen verfügt das Malkastenarchiv über Schrift- und/oder Bildwerke (die Auswahl erfolgte entsprechend den beiden Publikationen »Schriftquellen« und »Bildquellen« zur Geschichte des Künstlervereins Malkasten). Die Liste der Namen finden Sie im PDF, das Sie hier herunterladen können.

Hinweis: Es handelt sich bei der Bestandsliste nicht um eine Mitgliederliste des Künstlervereins Malkasten. Fragen zu Mitgliedschaften richten Sie bitte an:
archiv@malkasten.org

PDF

Wilhelm Gause, Düsseldorf und Umgebung, 1878

 

Bildquellen zur Geschichte des Künstlerverein Malkasten

Bei dem 2002 erschienen Inventarverzeichnis »Bildquellen zur Geschichte des Künstlervereins Malkasten in Düsseldorf. Künstler und ihre Werke in den Sammlungen« handelt es sich um den Komplementärband zu den bereits 1992 veröffentlichten Schriftquellen.
Die bereits kurze Zeit nach der Vereinsgründung im Jahre 1848 angelegte und seitdem historisch gewachsene Bildsammlung setzt sich aus Handzeichnungen, Druckgraphiken, Gemälden und Fotografien zusammen, wobei es sich sowohl um Einzelblätter als auch Alben, Skizzenbücher und Mappenwerke handelt. Sie umfasst ca. 11.000 Objekte, von denen die ältesten auf den Begründer der Düsseldorfer Malerschule, Wilhelm von Schadow zurückgehen, die jüngsten von den heutigen Künstlermitgliedern stammen.
Der Hauptteil des Bandes verzeichnet die im Vereinsarchiv vorhandenen Bildwerke. In alphabetischer Reihenfolge werden die Namen der bildenden und reproduzierenden Künstler mit den entsprechenden Kunstwerken aufgeführt. Aber auch Familienmitglieder von Künstlern, Ehrenmitglieder des Malkasten oder andere für den Verein oder Düsseldorf relevante Personen wurden aufgenommen, sofern entsprechende Bildquellen vorliegen.
Der zweite Teil führt chronologisch diejenigen Bildwerke auf, die Ereignisse aus der Geschichte des Künstlervereins Malkasten, insbesondere auch seine Veranstaltungen, seit der Gründung am 6. August 1848 bis zum Jahr 1960 darstellen.
Der dritte Teil des Inventarverzeichnisses bietet einen chronologischen Überblick über die Bildwerke, die die Gebäude des Malkasten und/oder den Malkastengarten seit ca. 1855 bis in die 1970er Jahre zum Thema haben.
In einem weiteren Teil findet sich ein Verzeichnis der in den Sammlungen erwähnten Fotografen.

Bildquellen zur Geschichte des Künstlervereins Malkasten
Künstler und ihre Werke in den Sammlungen
von Sabine Schroyen
512 Seiten mit 130 (teils farbigen) Abbildungen
23 x 23 cm, ISBN 3-933749-82-4
erschienen 2001 im Grupello Verlag, Düsseldorf
h
erausgegeben vom Landschaftsverband Rheinland

Textauszug, mit freundlicher Genehmigung des Grupello Verlags
Erhältlich im Buchhandel, im Büro des Künstlerverein Malkasten und beim Grupello Verlag.

Das Malkastenarchiv und die Sammlung

Das Bemühen des Künstlervereins Malkasten, seine Tätigkeit seit den ersten Gründungsjahren umfassend durch Schriftstücke und Bildwerke zu dokumentieren, sowie die besondere Sorgfalt durch umsichtige Auslagerung während des Zweiten Weltkriegs, ermöglichte die Überlieferung von wertvollem Schrift- und Bildgut zur rheinischen Kunstgeschichte.
Der Archivbestand stellt nicht nur einen illustrativen Spiegel der Vereinsgeschichte dar, sondern bietet darüber hinaus Studienmaterial zur Erforschung von Leben und Œuvre einer Vielzahl von Künstlern der Düsseldorfer Malerschule, in deren glanzvolle Blütezeit die Gründung des Malkasten fiel.
Durch die komplexe Quellenlage von Schrift- und Bildgut bietet das Malkastenarchiv Forschungsmöglichkeiten für die klassische Kunst-, Kultur- und Sozialgeschichte sowie Wirtschafts- und Stadtgeschichte.

Carl Gehrts, Illustration zum Dezemberfest 1887

 

Schriftquellen zur Geschichte des Künstlervereins Malkasten

Mit der Publikation »Quellen zur Geschichte des Künstlervereins Malkasten. Ein Zentrum bürgerlicher Kunst und Kultur in Düsseldorf« wurde 1992 das Vereinsarchiv des Malkasten der wissenschaftlichen Forschung geöffnet. Mit der Vielzahl seiner Dokumente und durch die Geschlossenheit der Überlieferung besitzt das Archiv einen besonderen Stellenwert innerhalb der Institutionen, die schriftliche und bildliche Quellen zur Kunstgeschichte sammeln und erhalten.

Quellen zur Geschichte des Künstlervereins Malkasten
Ein Zentrum bürgerlicher Kunst und Kultur in Düsseldorf
von Sabine Schroyen und Hans-Werner Langbrandtner
310 Seiten mit 40 s/w Abbildungen
21,8 x 15, 7 cm, ISBN 3-7927-1293-8
erschienen 1992 in der Rheinland-Verlag GmbH, Köln
herausgegeben vom Landschaftsverband Rheinland

Die Publikation »Quellen zur Geschichte des Künstlervereins Malkasten« ist vergriffen und kann im Archiv – nach Terminabsprache – eingesehen werden.
Ein PDF dieser Publikation finden Sie auf der Website des LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrums.