Skip to main content

Malkastenpark

Coenose

Till Bödeker, Yvonne Feder, Magdalena Netta, Aduni Ogunsan, Anna Orlinski, Fabian Sokolowski

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am
Dienstag, 19. März 2024, um 19 Uhr.

Mit dem Begriff „Coenose“ bezeichnet man eine Ansammlung von Lebensformen, die zusammen vorkommen und als Gemeinschaft innerhalb eines Ökosystems interagieren. Doch wie gelingt dieses Zusammenleben unterschiedlichster Lebensformen in unserer sich immer stärker veränderten Umwelt? Dies ist eine der Fragen, denen Studierende der Kunstakademie Düsseldorf in ihrem Ausstellungprojekt „Coenose“ nachgehen. Es befasst sich mit unserem Verhältnis zur Natur, genauer: mit dem Anthropozän und mit den aus ihm resultierenden Folgen für das Klima.

Ein altes Gewächshaus der ehemaligen Gärtnerei Mertens dient der Projektgruppe als Ausgangspunkt, als Labor und Arbeitsraum. Es ist aber auch als Symbol für das Aufeinandertreffen verschiedener Ökosysteme zu verstehen, wobei das Außen, die Umwelt, vom Innen, einem geschützten Bereich, getrennt bleibt. Ergänzend zum Gewächshaus bespielen die Studierenden den Malkastenpark mit einer Intervention. Ein Beamer projiziert Videoarbeiten und Ergebnisse der Recherchen auf die Wasseroberfläche des Teiches und transportiert so mögliche Antworten auf die Fragen zum Ökosystem in den gestalteten Landschaftsraum.

Die künstlerische Intervention in der ehemaligen Gärtnerei Mertens (Allmendeweg 44, 40221 Düsseldorf) findet am 23. und 24. März 2024 statt. Open Days auf Anfrage am 25., 26. und 27. März 2024. Anfragen per Email an: coenose.glashaus@gmail.com

Das Ausstellungsprojekt wurde im Rahmen des 250-jährigen Jubiläums der Kunstakademie Düsseldorf entwickelt.

Abb. Fabian Sokolowski, Vorübergehend (Spanisches Grün) © Fabian Sokolowski

Archiv 2024