Skip to main content

Rotunde im Hentrichhaus

Irena Paskali

Schnittstellen und Unfassbare Zeit

SCHNITTSTELLEN UND UNFASSBARE ZEIT sind zwei Videoarbeiten der Künstlerin Irena Paskali, die von Mitte Januar bis Mitte Februar in der Rotunde im Hentrichhaus zu sehen sind.

Zu ihrer Arbeit SCHNITTSTELLEN sagt die Künstlerin: „Wir begegnen uns häufig in unserem Leben, unsere Wege überschneiden sich schicksalhaft. Danach bin ich meist alleine an diesem Ort, mit meinen Gefühlen, Gedanken und Ideen. Schnittstellen sind Orte, an denen sich unser Leben wendet, eine andere Richtung einschlägt und den vorgeplanten Weg verlässt.“ Und auch in ihrer zweiten Arbeiten geht es um kurze Augenblicke, flüchtige Momente. „Ein Augenblick ins Vergangene oder ein Wunsch für das Zukünftige – schnell vorbei. Vor dem inneren Auge tauchen Bilder von Orten, Situationen oder Menschen auf, werden Interpretationen fröhlicher oder trauriger Momente, ohne die Möglichkeit, sie zu verändern.“

Myriam Thyes, die die Arbeiten ausgewählt hat, sieht Verlust und Trauer als Thema dieser beiden Arbeiten.

In der Videoarbeit UNFASSBARE ZEIT  wird das Gedicht „Unfassbar“ von Gisela Kohl zitiert, gesprochen von Sibylle Kuhne. Die Arbeit entstand auf dem Parkfriedhof Leipzig anlässlich des Kunstsymposiums UN-FASSBARE ZEIT der GEDOK Leipzig im Juli 2020.

SCHNITTSTELLEN 2020, 1:24, 16:9, Farbe
UNFASSBARE ZEIT 2020, 3:07, 16:9, Farbe

Öffnungszeiten Hentrichhaus: Mo-So 12-21 Uhr

Irena Paskali, Unfassbare Zeit, 2020 © VG Bild-Kunst 2024 für Irena Paskali

Archiv 2024